Wie läuft ELTERNTALK ab?

Für ELTERNTALK braucht es:

  • Einen gemütlichen Ort (zuhause, online, Familienzentrum o.ä.)
  • 4 – 8 Eltern, die sich ein Thema gewählt haben
  • Eine ELTERNTALK-Moderatorin / einen ELTERNTALK-Moderator
  • 2 Stunden Zeit
Foto: Eine Frau, mit einem Blumen T-Shirt, sitzt lächelnd vor der Kamera.

Die Gastgeberin, der Gastgeber begrüßt alle. Erst stellt sich die ELTERNTALK-Moderatorin vor. Dann gibt es eine kurze Vorstellungsrunde. Die ELTERNTALK-Moderatorin hat Bildkarten zum ausgewählten Thema dabei. Sie legt die Bildkarten auf den Tisch. Alle Gäste schauen sich die Karten an und wählen sich eine Karte. Jeder Gast erzählt kurz, warum er die Karte gewählt hat und welches Erziehungsthema ihn gerade besonders beschäftigt.

Danach beginnt der Erfahrungsaustausch. „Und, wie macht ihr das?“ Da jede Familie und jedes Kind anders sind, kommt hier eine Menge an Ideen zusammen. Die Moderatorin, der Moderator hat auch Infomaterial dabei. Darüber können die Gäste diskutieren. Am Ende gibt es eine kurze Abschlussrunde. Die Gastgeberin, der Gastgeber bekommt als Dankeschön ein kleines Geschenk von der Moderatorin, vom Moderator überreicht. Nach der Talkrunde sitzen die Teilnehmenden entspannt zusammen und haben so die Möglichkeit, sich über andere Themen zu unterhalten und sich gegebenenfalls persönlich kennenzulernen.

Die Teilnahme ist gratis. Man darf immer wieder teilnehmen. Es können immer wieder neue Gäste dazukommen. Teilnehmende können selber Gastgeberin/Gastgeber sein und weitere Gäste suchen und zu sich einladen. Die Gastgeberin, der Gastgeber bekommt ein Geschenk als Dankeschön.

Wie kann ich bei ELTERNTALK mitmachen?

Sie schauen auf „Wo gibt es ELTERNTALK?“, ob es ELTERNTALK bei Ihnen vor Ort (im Landkreis, in der Stadt) gibt. Sie rufen bei der Regionalbeauftragten an und fragen, wo und wann es demnächst einen ELTERNTALK gibt.

Sie schauen auf „Wo gibt es ELTERNTALK?“, ob es ELTERNTALK in Ihrem Landkreis, in Ihrer Stadt gibt. Die Regionalbeauftragte gibt Ihnen die Kontakte einer Moderatorin, eines Moderators, die:der zu Ihnen nach Hause kommt oder sich online dazuschaltet.

In vielen Mütter- und Familienzentren findet ELTERNTALK statt. Hier können Sie zu den ausgeschriebenen Terminen hingehen. Sie können auch selbst einen Termin festlegen, in Absprache mit den Mitarbeitenden und den Moderator:innen.

Foto: Eine Frau, mit einem Blumen T-Shirt, sitzt mit der einen Hand an der Brust liegend da.

Wie kann ich Moderator:in werden?

ELTERNTALK-Moderator:innen sind selbst Eltern. Es braucht keine pädagogische Ausbildung dazu. Die Moderator:innen bekommen eine Einführungsschulung. Sie dauert ca. 8 – 10 Stunden. Danach treffen sich alle Moderator:innen regelmäßig mit der zuständigen Regionalbeauftragten (ca. 6 – 8 Mal / Jahr). Die Einführungsschulung findet auf Deutsch statt.

Wer als Moderator:in tätig sein möchte braucht:

  • etwas Zeit und
  • Interesse an den ELTERNTALK-Themen
  • Freude an Kommunikation und
  • Lust, mit neuen Menschen ins Gespräch zu kommen.

Was sind die Aufgaben eines/einer Moderator:in?

Die Moderator:innen suchen Gastgebende oder Gäste in ihrer Community und ihrem persönlichen Netzwerk, in ihrer Gemeinde, dem Stadtviertel oder im Dorf. Sie legen gemeinsam mit den Gastgebenden ein Thema fest. Sie begleiten das Gespräch und haben dafür die passenden Bildkarten dabei. Sie haben Informationsmaterial dabei, das sie bei Bedarf nach einem ELTERNTALK an interessierte Gäste verteilen. Sie nehmen regelmäßig an den Schulungen und Austauschtreffen teil.

Foto: Eine Frau, mit einem Blumen T-Shirt, sitzt lächelnd vor der Kamera.

Was bekommt man als Moderator:in?

Moderator:innen sind ehrenamtlich engagiert. Für die Tätigkeit gibt es eine finanzielle Aufwandsentschädigung. Moderator:innen erhalten kostenlose Schulungen. Sie bekommen Einblick in die Medien- und Konsumerziehung, die sie als Eltern selbst in den Erziehungsalltag einfließen lassen können. In den Schulungen lernen Moderator:innen viel über Kommunikation, was auch für viele private und berufliche Situationen hilfreich sein kann.

Moderator:innen werden kontinuierlich begleitet und gecoacht. Die/Der Regionalbeauftragte ist die feste Ansprechperson. Durch die Tätigkeit lernen Moderator:innen viele neue Menschen kennen – andere Mütter und Väter, Mitarbeiter:innen von Fachstellen (wie z. B. Erziehungsberatungsstellen, Stadtbibliotheken, Familientreffs). Alle drei Jahre findet ein ELTERNTALK-Kongress statt, bei dem sich die Moderator:innen aus ganz Bayern treffen.

"Gut gefallen hat mir die Offenheit der Teilnehmer:innen."